Skip to main content
13. Juni 2018

FPÖ: Engpass bei der Besetzung von Nachdiensten in städtischen Seniorenwohnhäusern

Pleininger: Eine einzige Pflegekraft für 50 Senioren reicht bei weitem nicht aus

„Auch wenn Vizebürgermeisterin Hagenauer den Pflegenotstand schönzureden versucht, eine einzige Pflegekraft, die für fünfzig Senioren zuständig ist, spricht eine deutliche Sprache. Dies reicht bei weitem nicht aus. Es ist weder den Senioren, noch den Mitarbeitern zuzumuten, die unter solchen Umständen arbeiten müssen“, ärgert sich FPÖ-Sozialsprecherin Renate Pleininger.

 

„Wo zu wenig Personal eingesetzt ist, können die Pflegefachkräfte nicht alle Aufgaben in der vorhandenen Zeit und erforderlichen Qualität erledigen. Die städtischen Seniorenwohnhäuser haben ein Pflegeproblem mit „gefährlichen Versorgungslücken" während der Nacht. Dies kann nicht länger hingenommen werden. Die Bewohnerstruktur hat sich stark verändert, immer mehr Bewohner sind dement. Die Anforderungen in der Pflege und Betreuung steigen stetig. Ich fordere Vizebürgermeisterin Hagenauer auf, hier politische Verantwortung zu übernehmen und endlich Lösung zu präsentieren“, so Gemeinderätin Renate Pleininger abschließend.

 

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.