Skip to main content
20. Februar 2019

FPÖ unterstützt Europark-Erweiterung

Reindl: Grüne Blockadepolitik ist wirtschaftsfeindlich

„Der Europark bietet und sichert an die 2000 Arbeitsplätze in Salzburg und pflegt auch gute Kontakte zur Wirtschaft in der Salzburger Altstadt. Die grüne Blockadepolitik der Erweiterungspläne, bei denen es in Wahrheit um keine bauliche Erweiterung, sondern um die Umwandlung von bereits bestehenden Lagerflächen zu Verkaufsflächen geht, ist unverständlich“, kommentiert Bürgermeisterkandidat Andreas Reindl.

 

„Die Schaffung von Arbeitsplätzen in Salzburg muss auch der Politik ein Anliegen sein und auch auf den steigenden Onlinehandel muss die Salzburger Wirtschaft reagieren. Die Grünen agieren sowohl bei der Neutorsperre, als auch bei der Erweiterung des Europarks wirtschaftsfeindlich. Wir unterstützen den Wunsch auf Erweiterung des Europarks und stellen uns hinter den Salzburger Handel. Solange die Grünen in der Salzburger Stadtregierung sitzen, wird sich weder für den Europark, noch für den Handel in der Altstadt irgendetwas verbessern. Ich hoffe daher auf einen politischen Wandel nach den Gemeinderatswahlen. Mit der FPÖ wird das Kapitel Europark jedenfalls neu aufgemacht werden!“, so Klubobmann Andreas Reindl abschließend.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.